Alma – Zum Abschluss

Man soll sich nie zu früh über eine zunächst gelungene Einheit freuen. Die Anschluss-Stunde in der 7. Klasse ließ sich gar nicht gut an: Schon die Wiederholung der Einzelheiten zum Vergleich „Alma jetzt (als Puppe)“ und „Alma früher (als kleines Mädchen)“ zerfaserte durch nicht enden wollende Kommentare und Einwürfe der Schüler auf Deutsch. Bei der eigentlichen Frage: „Qui a sauvé Alma?“ (Wer hat Alma gerettet?) kamen wir nicht zu einem schlüssigen Faden für die Handlung.

Kurz entschlossen ließ ich das Schreibzeug herausholen und ging zur Tafel. Überschrift: Qui a sauvé Alma? Dann erfragte ich – Satz für Satz – kurz die erforderlichen Details, schrieb den entsprechenden Satz an die Tafel und ließ die Schüler mitschreiben – eine Aufgabe, die sie mit bemerkenswerter Konzentration und in absoluter Ruhe erledigten. Treffer!

Am Ende der Stunde hatten wir folgenden Text geschrieben:

Un jour, Alma va en ville. Elle veut voir ses amis, Francine et Thierry. Mais elle n’arrive pas chez ses amis. Maintenant Alma est une poupée. Tout à coup, une fille arrive: Elle a les cheveux rouges et elle porte une robe rouge. Elle s’appelle Fiona. Fiona écrit son prénom au mur. Elle entre dans la boutique. Elle regarde sa poupée, mais elle ne la touche pas. Elle voit Alma. Une très belle poupée! Elle monte sur une table, prend Alma et veut sortir. Mais la porte se ferme. Que faire? Fiona prend la petite table. Avec la table, elle casse la vitrine et sort. Alma devient une petite fille.

Zu Hause konnte ich mich dann einer meiner Lieblingsaufgaben widmen: Den kurzen Text zu einem Lesetext mit vielen Ausschmückungen und neuen Details zu machen.

Das Resultat gibt es wieder auf der Privatseite zu sehen. (The final reading may be found on the private page.)

Schließlich kam mir die Idee, mir die Einfälle der 7. Klasse auch für die 9. Klasse zunutze zu machen. Dort nutzte ich heute den Lesetext als Hörverstehens-Übung. Ich schrieb drei oder vier neue Vokabeln als Hilfe an die Tafel und las dann den Text einmal ganz vor. Große Stille. Die Schüler hatten drei Minuten Zeit, sich einige Notizen auf französisch zu machen, bevor ich einige Verständnisfragen zum Text stellte und dann den Text zum zweiten Mal las. Dann stellte ich wieder einige Detailfragen und gab nochmals fünf Minuten Zeit zur Vervollständigung der Notizen. In der nächsten Stunde werden die Schüler den Text ein drittes Mal hören, dann versuchen, ihn mit einem Partner oder vor der Klasse nachzuerzählen, und ihn schließlich aufschreiben. Ich hoffe, es klappt.

Dieser Beitrag wurde unter Comprehensible Input (CI), Lesen, Video veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.